Active-Sourcing-Methoden: Die wichtigsten Kanäle und Tools für die proaktive Personalsuche

Haben Sie sich dafür entschieden, Active Sourcing in Ihr Recruiting zu integrieren? Sehr gut. Nun gilt es, die richtigen Kanäle, Tools und Active-Sourcing-Methoden zu finden, um die Direktansprache maximal effizient umsetzen zu können.

Pro Tipp

 

Was ist Active Sourcing? Was müssen Sie bei der aktiven Mitarbeitersuche beachten? Das und vieles mehr erfahren Sie in unserem Glossar-Eintrag zum Thema Active Sourcing.

Im Folgenden finden Sie eine Übersicht der wichtigsten Kanäle und Tools für das Active Sourcing. Damit können Sie für sich entscheiden, über welche Wege sich die proaktive Personal-Suche für Sie lohnt.

Inhalt:

Active-Sourcing-Methoden: Diese 6 sollten Sie kennen

Um eine erfolgreiche proaktive Personalsuche zu betreiben, gibt es eine Vielzahl an Active-Sourcing-Methoden, die Sie kennen sollten. Dabei lohnt es sich in der Regel, eine Auswahl der folgenden Kanäle, Methoden und Tools zu nutzen.

Es können diverse Active-Sourcing-Methoden unterschieden werden

Folgende verschiedene Active-Sourcing-Methoden gibt es:

  • Karriereseite
  • Talent-Pools
  • Referral Sourcing
  • Profile Mining über Social Media und Karriere-Plattformen
  • Talent-Mining über Suchmaschinen und Boole’sche Befehle
  • Karriere-Events

Im Folgenden erhalten Sie weitere Informationen zu den unterschiedlichen Active-Sourcing-Methoden und Tipps, wie Sie diese in der Praxis einsetzen können.

Karriereseite

Die Karriereseite ist eines der klassischen Tools für Active Sourcing und sollte wie eine ansprechende Visitenkarte funktionieren. Auf einer Karriereseite veröffentlichen Unternehmen Stellenausschreibungen, zeigen Einstiegsmöglichkeiten auf und bewerben Karrierepotentiale.

Eine gepflegte Karriereseite bietet eine Übersicht der Mitarbeitenden, Unternehmensreferenzen, Zusatzleistungen und Weiterbildungschancen. Sie weckt bei Talenten bereits auf den ersten Blick Interesse und dient somit als erster Kontaktpunkt zu potenziellen neuen Mitarbeitenden.

Das Ziel einer Karriereseite ist es, von potenziellen Kandidat·innen gefunden zu werden. Richtig eingesetzt, kann eine Karriereseite deshalb durchaus als Bewerber·innen-Magnet angesehen werden.

Auf Karriereseiten funktioniert Active Sourcing im Grunde umgekehrt wie die direkte Suche und Ansprache etwa über soziale Netzwerke. Hier gehen Talente proaktiv auf das Unternehmen zu und zeigen Interesse an gewissen Vakanzen.

Talent-Pools

Der Aufbau eines Talent-Pools zählt zu den verbreitetsten Active-Sourcing-Methoden. Ein Talent-Pool ist dabei im Grunde nichts anderes als eine Datenbank mit interessanten Kandidat·innen-Profilen.

Recruiter·innen sammeln hier Informationen zu Kandidat·innen, die möglicherweise in der Zukunft für gewisse Vakanzen von Interesse sein könnten. Besonders gut eignen sich Talent-Pools deshalb, weil das Unternehmen bereits den ein oder anderen Berührungspunkt mit diesen Talenten hatte.

onlyfy TalentManager Talentpools
Active Sourcing leicht gemacht: Mit dem onlyfy Talentmanager können Sie einfach Talent-Pools erstellen.

Mit einem Talent-Pool müssen Sie folgerichtig nicht jedes Mal von Neuem beginnen und per Stellenanzeige auf passende Bewerbungen warten. Sie gleichen die Anforderungen für Ihre Vakanz vielmehr ganz einfach mit den Informationen in Ihrem Talent-Pool ab – möglicherweise findet sich hier genau das Talent, das perfekt auf die offene Position passt.

Pro Tipp

Talent-Pools können dabei auf vielfältige Weise befüllt werden: Speichern Sie etwa die Informationen von Kandidat·innen, die sich für eine andere Position bei Ihnen beworben haben, im Auswahlverfahren aber ausgefiltert wurden. Oder bitten Sie Talente, die Sie direkt über soziale Netzwerke angesprochen haben, Ihnen Ihre persönlichen Daten zu übergeben. Auch, wenn es für die konkrete Position kein Perfect Match war.

Referral Sourcing

Beim Referral-Sourcing werden die Netzwerke des eigenen Talent-Pools genutzt und unter den Kontakten Ihrer Mitarbeitenden nach passenden Talenten gesucht. Ergänzend zum Referral-Sourcing können auch Mitarbeiter·innen über „Mitarbeitende-werben-Mitarbeitende“-Kampagnen angeregt werden, passende Talente aus dem eigenen Bekanntenkreis vorzuschlagen.

Die Vorteile liegen auf der Hand: Ihre bestehenden Mitarbeitenden haben ein persönliches Netzwerk, das häufig auch von gemeinsamen Schul- bzw. Studienzeiten geprägt ist. Dementsprechend hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass diese interessante Profile kennen.

Wichtig im Referral Sourcing ist es, dass Sie den gesamten Prozess strukturiert abbilden. Die Ausschreibungen sollten Mitarbeitende von Ihnen einfach und übersichtlich an einer Stelle finden. Die Empfehlung von passenden Talenten sollte zudem mit monetären und nicht-monetären Anreizen zusätzlich schmackhaft gemacht werden.

Profile Mining über Social Media

Das Profile Mining über soziale Medien ist bestimmt jene Methode im Active Sourcing, die Recruiter·innen als erstes in den Sinn kommt, wenn Sie an die proaktive Talent-Suche denken. Die Direktansprache über soziale Medien stellt schließlich eine der wesentlichsten Methoden im Active Sourcing dar.

Profile Mining kann dabei über diverse Kanäle realisiert werden, am gängigsten ist aber die Suche und Ansprache über Karriere-Netzwerke. Im deutschsprachigen Raum haben sich hier XING und LinkedIn als die wichtigsten Plattformen etabliert.

Die Active-Sourcing-Lösung aus einer Hand

Mit dem onlyfy TalentManager finden Sie die Ideal-Besetzung für Ihr Unternehmen einfach selbst. Kontaktieren Sie gezielt passende Kandidat·innen, statt auf geeignete Bewerbungen zu warten.

Wichtig ist es dabei, umfassendes Know-how in der Suche nach den Talenten mitzubringen. Die Suche über diese Plattformen verläuft in der Regel semantisch – Sie sollten also die richtigen Schlagworte verwenden, um geeignete Kandidat·innen zu finden.

Um den Kreis der Talente weiter einzugrenzen, empfiehlt es sich zudem, auf Filter zu setzen. So können Sie etwa das Bildungsniveau einschränken oder geographische Eingrenzungen vornehmen.

In der Folge stellen wir Ihnen vor, welche Kanäle Sie im Active Sourcing verwenden können:

XING und LinkedIn

Auf Portalen wie XING oder LinkedIn lassen sich sowohl Stellen veröffentlichen als auch Kontakte knüpfen. Sie sind eine der wichtigsten Recruiting-Kanäle, da die Infrastruktur für langfristiges Netzwerken und Profile-Mining ideal ist.

Praxiserprobte Inspirationen für Ihre Direktansprache!

Sie suchen konkrete Beispiele für eine gelungene Direktansprache? In unserem Infopaper finden Sie 3 praxiserprobte Inspirationen für den Cold Opener im Active Sourcing.

Interessante und geeignete Talente, die über Karrierenetzwerke bereits auf der Suche nach einer neuen Stelle sind, lassen sich auf diesem Wege entdecken und kontaktieren. XING und LinkedIn bieten für die Talentsuche passende Recruiting-Tools – beispielsweise den onlyfy TalentManager – an, um Kontakte zu generieren. Diese unterstützen Sie zusätzlich mit Algorithmen für eine maximal effiziente Talent-Suche.

Facebook

Im Gegensatz zu Karriereportalen ist ein direkter Kontakt zu Talenten über Soziale Medien schwieriger, denn eine Anwerbung über Social Media könnte als lästig empfunden werden. Die öffentlichen Profile von Talenten sind jedoch gute Quellen für Profile-Mining. Darüber hinaus können Sie Stellenausschreibungen ganz einfach auf Sozialen Netzwerken teilen und Bewerbende auf sich aufmerksam machen.

Facebook hat sich als bedeutende Quelle für Active Sourcing erwiesen. Anfang 2018 hatte Facebook 2,23 Milliarden aktive Mitglieder und war damit einer der beliebtesten Social-Media-Kanäle der Welt. Zweifellos wird es unter diesen Milliarden von Menschen sowohl aktive als auch passive Talente geben, die offen für Stellenangebote sind.

Twitter

Twitter scheint eine ungewöhnliche Wahl für Active Sourcing zu sein. Es ist jedoch eine beliebte Plattform für potenzielle Talente, um Unternehmen und mögliche Stellenangebote näher unter die Lupe zu nehmen. Sie durchsuchen Unternehmensprofile und untersuchen deren Aktivitäten, Beiträge und ihr Engagement.

GitHub

Für diejenigen, die sich auf Talente aus der technischen Entwicklung spezialisiert haben, ist GitHub ein oft unterschätzter sozialer Kanal. GitHub ist eine Open-Source-Codierungsplattform, auf der Entwickler·innen ihre besten Arbeiten zeigen und in Teams zu wichtigen Projekten beitragen. Profile sind öffentlich verfügbar und mit der Suchfunktion können Sie nach Codierungssprachen, Speicherort und Follower·innen suchen.

Stack Overflow

Ein weiterer Treffpunkt für Talente aus der technischen Entwicklung: Stack Overflow ist eine Frage- und Antwortseite, die jedoch speziell für technische Themen entwickelt wurde. Wenn Sie häufig nach qualifizierten Entwickler·innen suchen, die über ausreichende Kenntnisse verfügen, um die Fragen der Community zu beantworten, kann die Rekrutierung von Stack Overflow eine gute Taktik in Ihrem Recruiting-Prozess sein.

Meetup

Auf Meetup planen Einzelpersonen Meetups für soziale und berufliche Interessengruppen. Dieser Kanal kann eine großartige Plattform sein, um Ihr Netzwerk zu erweitern.

Meetup funktioniert folgendermaßen: Organisator·innen erstellen Gruppen, in denen Veranstaltungen stattfinden. In jeder Gruppe gibt es eine Chat-Funktion, in der Teilnehmende und Organisator·innen Informationen über die Veranstaltung oder Kommentare zum Thema der Veranstaltung austauschen können.

Pro Tipp

 

Eine ausführliche Erläuterung der Möglichkeiten zur Personalsuche über soziale Medien finden Sie in unserem Beitrag zum Thema Social-Media-Recruiting.

Talent-Mining über Suchmaschinen und Boole’sche Befehle

Talent-Mining ist eine der bedeutsamsten Disziplinen des Active Sourcings. Talent-Mining bezeichnet die gezielte Talent-Suche, die nicht intuitiv, sondern systematisch über Suchmaschinen und Karriere-Netzwerke wie XING oder LinkedIn geeignete Talente ermittelt. Hierzu kommen z. B. Keyword-Kombinationen und Boole‘sche Suchoperatoren strategisch zum Einsatz.

Pro Tipp

Suchende sollten sich darauf fokussieren, erfolgreiche und geeignete Kanäle auf gesuchte Talent-Profile abzustimmen. Basierend auf Praxiserfahrung und gewünschten Qualifikationen lassen sich Kanäle und Methoden beim Talent-Mining auch kombinieren. Der Erfolg liegt nicht in der Anzahl von Stellenausschreibungen oder Bewerbenden, sondern in gezielter, effizienter Recherche.

Ein fester Bestandteil der Active-Sourcing-Methoden ist zudem nicht nur die Analyse von Profilen, sondern auch von Lebensläufen und Qualifikationen, die auf Jobplattformen und in Curriculum-Vitae-Datenbanken bereitstehen. Und die mit den passenden Operatoren zielgerichtet durchsucht werden können.

Während der Recherche bieten Suchmaschinen wie Google, XING oder LinkedIn treffsichere Ergebnisse, wenn Keywords und Boole’sche Operatoren (AND, „+“, OR, NOT und „-“) für die Talentsuche genutzt werden.

Folgende Operatoren haben sich in der Praxis etabliert:

  • AND: Verknüpfen Sie zwei oder mehrere Suchbegriffe mit einem AND, wird die Suchmaschine angewiesen, Ihnen nur Ergebnisse auszuspielen, die beide Begriffe enthalten (Bsp.: Marketing AND Wien).
  • NOT: Suchbegriffe, die nach einem NOT stehen, werden von der Suche ausgeschlossen. Es werden deshalb alle Ergebnisse angezeigt, die diesen Begriff nicht enthalten (Bsp.: Recruiting NOT HR-Management).
  • OR: Der OR bzw. Oder-Befehl sorgt dafür, dass die Suchmaschine Ihnen alle Ergebnisse anzeigt, die zumindest einen der beiden Suchbegriffe enthalten (Bsp.: Marketing OR Communication)
  • * (auch Wildcard genannt): Zeichnen Sie eine Suchanfrage mit dem * aus, dann zeigt Ihnen die Suchmaschine all jene Ergebnisse an, die die Phrase vor dem Stern enthalten (Bsp.: Human-Ressource* würde demnach Human-Ressource-Representative, Human-Ressource-Manager etc. ausspielen).

Karriere-Events

Active Sourcing muss aber nicht immer nur im digitalen Raum stattfinden. Auch das klassische Karriere-Event ist im Großen und Ganzen den Active-Sourcing-Methoden zuzuordnen. Hier überzeugen Sie interessante Talente nicht mit einer Direktnachricht, sondern in einem persönlichen Gespräch.

Karriereevents können dabei extern organisiert sein – wie etwa große Recruiting-Tage oder Karrieremessen –, Sie können aber auch von Ihnen selbst ins Leben gerufen werden. Der hohe Aufwand lohnt sich insbesondere dann, wenn Sie mit vielen Interessent·innen eine starke Verbindung über persönliche Gespräche aufbauen.

Pro Tipp

 

Zudem eignen sich Karriereevents auch hervorragend dafür, bestehenden Kontakt zu Talenten zu vertiefen. Laden Sie etwa Kontakte aus Ihrem Talent-Pool ein, sich persönlich auf einem Karriereevent mit Ihnen zu unterhalten. So können Sie Ihre Bindung zusätzlich verstärken.

Fazit

Es gibt verschiedenste Kanäle und Methoden, um erfolgreiches Active Sourcing zu betreiben. Ganz besonders interessant ist aber zweifelsohne die Verwendung von sozialen (Job)-Netzwerken, die bereits für die (berufliche) Kontaktaufnahme ausgerichtet sind.

Wichtig ist, dass Sie beim Active-Sourcing-Anschreiben für geeignete Talente den richtigen Ton und Zeitpunkt erwischen, um von Beginn an zu überzeugen. So kann Active Sourcing für Sie im Recruiting tatsächlich zum Gamechanger werden.