Employer Branding

Capgemini Engineerings Erfolgstrategie für Employer-Branding-Postings

Janina Kusch
6 min.

Wir leben in einem Arbeitnehmermarkt. Das beweisen immer wieder neu auftretende Phänomene wie die Great Resignation oder das Quiet Quitting. Statt den Kopf in den Sand zu stecken, ist es Aufgabe der Unternehmen zu reagieren – insbesondere mit durchdachtem Employer Branding. Hierbei ist es nicht Sinn und Zweck, sich einmalig als attraktives Unternehmen zu präsentieren, sondern kontinuierlich Employer Branding zu betreiben. So sind vor allem regelmäßige Employer-Branding-Postings ein beliebter Weg, um Job-Suchenden authentische Einblicke zu geben und schlussendlich zu überzeugen.

Employer Branding Capgemini Engineering Paulina Radzikowska

 

Im Gespräch mit Paulina Radzikowska, Senior Manager Talent Branding bei Capgemini Engineering, haben wir ihre Erfolgsstrategie für Employer-Branding-Postings genauer unter die Lupe genommen.

Der Wandel am Arbeitsmarkt verlangt authentisches Employer Branding

Capgemini Engineering ist ein weltweit führender Anbieter von Ingenieurs- sowie Forschungs- und Entwicklungsdienstleistungen. Seit nun fünf Jahren liegt beim Recruiting ein großer Fokus auf dem Thema Employer Branding. „Der Markt hat sich zu einem Arbeitnehmermarkt gewandelt: Phänomene wie die Digitalisierung und Homeoffice verstärken den Fachkräftemangel sowie den Wettbewerb um die besten Talente. Dies führt dazu, dass sich Job-Suchende in einer sehr guten Ausgangslage befinden. Sie können nach einem Unternehmen mit einem entsprechenden „Cultural Fit“ suchen und informieren sich daher immer ausführlicher über den potenziellen Arbeitgeber, bevor sie sich bewerben oder auf eine aktive Ansprache antworten“, so Paulina Radzikowska.  

„Es wurde immer mehr auch unsere Aufgabe, dass wir uns bei den Job-Suchenden bewerben und wir den roten Teppich ausrollen“ erinnert sich Paulina. So entschied sich Capgemini Engineering vor einigen Jahren dazu, proaktiv zu informieren und dabei allen voran authentische Einblicke in das Arbeitsleben zu liefern. Ein wichtiger Kanal war und ist seither das Employer Branding Profil by kununu & XING.  

XING und kununu als wesentlicher Bestandteil der Employer-Branding-Strategie

„XING und kununu gehören zu den wichtigsten Plattformen in Deutschland, wenn es darum geht, sich zu präsentieren und Work-Insights zu liefern. Ein großer Vorteil ist die nahtlose Candidate Journey: Talente bekommen Arbeitgeber-Bewertungen, Informationen zum Unternehmen sowie aktuelle Job-Angebote“, erklärt die Employer-Branding-Expertin. Die Profile auf XING und kununu werden von Paulina Radzikowska selbst gepflegt. Neben der initialen Befüllung der Profile mit Beschreibungstexten, Bildern und Videos, ist die derzeitige Kernaufgabe das Posten von regelmäßigen Beiträgen auf XING.

„Job-Suchende möchten Einblicke hinter die Kulissen erhalten, um vorab zu wissen, was sie im neuen Job erwarten können. Wir sind überzeugt, dass Authentizität dabei das A und O ist“, betont Paulina Radzikowska. Capgemini Engineering setzt nun seit einiger Zeit auf die eigenen Kolleg·innen in ihren Employer-Branding-Postings auf XING und auf Instagram. „Denn wer kann es besser zeigen als die eigenen Mitarbeiter·innen“, so Paulina.

onlyfy Whitepaper Die wichtigsten Kanäle für Stellenanzeigen

Whitepaper

Die wichtigsten Kanäle für Stellenanzeigen

Eigene Mitarbeiter·innen als Marken-Botschafter·innen

Die Erfolgsstrategie von Capgemini Engineering fußt also auf den eigenen Beschäftigten. Sie sind zentraler Bestandteiler ihrer Beiträge. Dieser Weg erfordert insbesondere am Anfang viel Überzeugungsarbeit, die sich jedoch auszahlen wird. „Die Herausforderung besteht darin, passende Mitarbeiter·innen für die Beiträge zu finden, damit sich unsere Zielgruppe mit ihnen identifizieren kann. Wenn wir unsere seniorige Zielgruppe ansprechen, suchen wir auch entsprechende Personen, für diese Beiträge. Das ist eine größere Challenge, als unsere jüngeren, Social-Media-affinen Kolleg·innen ins Boot zu holen“ erzählt uns die Employer-Branding-Expertin.

Mitarbeiter·innen für die Beiträge zu gewinnen, funktioniert hauptsächlich über den persönlichen Kontakt vor Ort, z. B. in der Kaffee-Küche. So wird der Grundstein für den Beziehungsaufbau gelegt. Hilfreich ist es zudem Beispiele zu zeigen, wie die Postings am Ende aussehen. So haben die Kolleg·innen eine konkrete Vorstellung. „Ein weiteres Argument ist die Aussicht darauf, Teil eines großen Ganzen zu werden – zum Beispiel von einer Kampagne, wie sie im diesem Jahr umgesetzt wird. Eine Kampagne, die sich über alle Kanäle erstreckt“ berichtet Paulina.

Erfolgsstrategie Emoloyer Branding Postings

Das Erfolgsrezept: Regelmäßigkeit und passende Inhalte

Ein bis zwei Beiträge werden pro Woche veröffentlicht. In einem Redaktionskreis werden dafür zunächst die Themen gesammelt und die Planung auf Monatsbasis ausgearbeitet. „Bei der Themen-Findung bedienen wir uns unter anderem an eigenen Studien-Ergebnissen rund ums Thema, was Talenten wichtig ist. Wir möchten vorab auf die Fragen eingehen, die Bewerber·innen möglicherweise im Kopf haben“, erklärt Paulina Radzikowska.

Die Postings variieren von der Vorstellung neuer Mitarbeiter·innen, bis hin zu Firmen-Events wie dem B2B-Run oder auch Messen und Events, wo das Unternehmen vertreten ist. Nicht fehlen dürfen natürlich Beiträge, die die Firmenkultur widerspiegeln.

Erfolgsstrategie Emoloyer Branding Postings

Eine Strategie, die sich auszahlt

„Unsere Beiträge werden gesehen und zwar von unseren Bewerber·innen. Wir werden immer wieder in Bewerbungsgesprächen darauf angesprochen und bekommen sehr positives Feedback“ weiß Paulina zu berichten. Auch die eigenen (zukünftigen)  Mitarbeiter·innen stehen hinter der Employer-Branding-Strategie. Der Bewertungsaufruf auf kununu direkt nach einem Bewerbungsgespräch führt stets dazu, dass kontinuierlich neue Bewertungen generiert werden.

„Besonders erfreulich ist, dass wir feststellen, dass uns mehr passende Bewerbungen erreichen. Die Bewerber·innen wissen schon vorher ganz gut, ob es zwischen uns passen könnte“, berichtet die Employer-Branding-Expertin. Und auch der Traffic hat sich auf dem Employer Branding Profil selbst sowie auf der verlinkten Unternehmenshomepage erhöht.

Workbook Employer Branding: In 4 Schritten zur eigenen Arbeitgebermarke!

Workbook

In 4 Schritten zur eigenen Arbeitgebermarke!

Drei Tipps für die erfolgreiche Umsetzung

Tipp 1: Es ist leichter eine Gruppe vor die Kamera zu bekommen als eine Einzelperson. Das bietet sich vor allem an, um Team-Events oder Teilnahmen bei Messen zu dokumentieren.

Tipp 2: Marken-Botschafter·innen, die selbst Social-Media-affin sind, eignen sich besonders gut. Sie teilen die Beiträge gerne in ihrem Netzwerk und verhelfen so zu mehr Reichweite.

Tipp 3: Authentizität ist das A und O. Daher setzen wir auf Bilder und Videos mit echten Menschen.

So geht es für Capgemini Engineering weiter

In diesem Jahr steht eine große Kampagne an, wo auch die Profile von XING und kununu mit einbezogen werden, denn eine nahtlose Candidate Journey ist der Schlüssel. „Wir möchten uns dann auch noch intensiver mit den Auswertungen und Statistiken des Employer Branding Profils beschäftigen. Am Ende möchten wir natürlich wissen, was uns welcher Beitrag gebracht hat, um unsere Zielgruppe noch besser erreichen zu können“ so Paulina Radzikowska.

Employer Branding wird also auch künftig ein Kernthema im Rahmen der Recruiting-Strategie von Capgemini Engineering sein. Das Unternehmen betrachtet die beiden Profile als ersten Touchpoint, mit dem es Talenten die Hürde nimmt, sich zu bewerben.

Employer Branding Profil

Mit dem Employer Branding Profil by kununu & XING haben wir die perfekte Lösung, um Sie vollumfänglich im Employer Branding zu unterstützen.

Was Sie außerdem interessieren könnte:

Employer Branding

kununu Arbeitgeberbewertungen: Leitfaden fürs Employer Branding  

Michael Rothschädl
Recruiting-Wissen

Neue Art der Job-Suche auf XING: 160 Prozent mehr Aufrufe im Stellenmarkt 

Yee Wah Tsoi