Interview Fragebögen

Führungsfähigkeit Interviewfragen

Jetzt teilen!

Diese Sammlung von Führungsfähigkeit Interviewfragen können Sie Ihren Bewerbenden bei einem Bewerbungsgespräch stellen. Anhand dieser Fragen lernen Sie die Führungskompetenzen, Erfahrungen und Führungsstile der Personen besser kennen.

Wieso Sie Bewerbenden Fragen zur Führungsfähigkeit stellen sollten

Wenn Sie eine Stelle auf einem höheren Senior-Level besetzen möchten (z. B.Teamlead), dann sollten Sie auf die Sozialkompetenzen der Bewerbenden achten, die möglicherweise deren Führungsstile widerspiegeln. Dies kann folgende Dinge beinhalten:

  • Motivation: Wie sie Feedback und Anerkennung verwenden, um Produktivität zu inspirieren.
  • Arbeitsanweisungen: Wie sie die Stärken und Schwächen der Angestellten identifizieren, um Aufgaben zu verteilen.
  • Kommunikation: Wie sie Teammitglieder dazu ermutigen Ideen, aber auch Bedenken auszudrücken.
  • Integrität: Wie sie mit vertraulichen Informationen umgehen, Arbeitsbeziehungen bewältigen und unternehmensspezifischen Gepflogenheiten Folge leisten, um für ihr Team ein Vorbild zu sein.

Gute Führungskräfte sind dem Wert des Unternehmens zuträglich, indem sie eine gemeinschaftliche Umwelt schaffen und neue Ideen willkommen heißen. Interviewfragen, die sich auf die Führungsfähigkeit der Bewerbenden beziehen, helfen im Recruiting einen besseren Einblick in die Arbeitsweise der Personen zu bekommen. Verwenden Sie berufsbezogene Beispiele, um zu verstehen, wie die Bewerbenden:

  • ein Team managen/mit einem Team zusammenarbeiten, um Unternehmensziele zu erreichen
  • ihre Mitarbeitenden motivieren
  • Herausforderungen und Konflikte in einem Team begegnen
  • Entscheidungen treffen

Diese Interviewfragen können das Führungspotential von Bewerbenden enthüllen, auch wenn sie für Positionen auf Einstiegslevel vorsprechen. Mitarbeitende mit Führungsfähigkeiten und Erfahrung neigen dazu, Engagement für ihren Job zu zeigen und bewältigen Hürden zeitnah.

Diese einfachen Interviewfragen zu Führungsfähigkeit werden Ihnen dabei helfen, herauszufinden, ob Ihre Bewerbenden das haben, was es braucht, eine gute Führungskraft zu sein.

Kombinieren Sie diese Interviewfragen mit Fragen zu Managementfähigkeit und Konfliktmanagementfähigkeiten, um ganzheitliche Bewerbenden -Profile zu erlangen und bessere Einstellungsentscheidungen zu treffen.

Beispiele für Interviewfragen zur Führungsfähigkeit

  • Erzählen Sie mir über eine Zeit, in der Sie mit der Work-Life Balance gerungen haben. Haben Sie es folglich geschafft, das Problem zu lösen? Wie haben Sie das gemacht?
  • Erzählen Sie mir von einem Gruppenprojekt, in dem Sie die Führungsrolle übernommen haben. Was war das Ergebnis des Projekts?
  • Erzählen Sie mir von einer Idee, die das Unternehmen auf eine Art und Weise verbessert hat. Wie haben Sie sichergestellt, dass sie umgesetzt wird?
  • Zwei Mitarbeitende haben Ihr Team nur kurz vor der Deadline eines großen Projekts verlassen. Wie würden Sie Ihre Führungsweise ändern, um fristgerecht fertig zu werden?
  • Wie überwachen Sie die Leistung einzelner Teammitglieder?
  • Auf welche spezifischen Weisen motivieren Sie Ihr Team?
  • Wie treffen Sie Entscheidungen über die Vergütung von Teammitgliedern?
  • Wie würden Sie Ihren Führungsstil beschreiben?

Tipps, um Führungsfähigkeiten in Interviews festzustellen

  • Stellen Sie situationsbezogene Fragen. Alle Bewerbenden werden behaupten, Kommunikations- und Motivationskompetenzen zu haben. Verhaltens- und situationsbezogene Interviewfragen werden Ihnen dabei helfen, zu erkennen, wie sie diese Fähigkeiten in arbeitsverwandten Szenarien anwenden.
  • Zu Leiten hat nicht nur mit Wissen zu tun. Eine gute Führungskraft teilt die Werte des Unternehmens und trägt zu seinem Wachstum auf lange Sicht bei. Wählen Sie Bewerbende, die es anstreben, zu wachsen und die interessiert daran sind, deren Karrieren weiterzuentwickeln.
  • Teamleads werden beim Einstellen und Training neuer Mitglieder mit einbezogen. Stellen Sie daher Interviewfragen, um die Vertrautheit der Bewerbenden mit diesem Prozedere abschätzen zu können.
  • Eine gute Führungskraft ist während harter Zeiten beharrlich. Verwenden Sie deshalb arbeitsverwandte Führungskraft-Beispiele, um herauszufinden, wie Bewerbende auf Herausforderungen reagieren und an schwierige Entscheidungen herantreten.
  • Stellen Sie Fragen, die die Kreativität der Bewerbenden aufdecken. Mitarbeitende, die schnelle Entscheidungen auch dann treffen können, wenn die Dinge nicht wie geplant laufen, können sich als sehr gesund für Ihr Unternehmen erweisen.

Warnsignale

  • Die Bewerbenden haben eine negative Einstellung. Es ist wichtig, dass Menschen in Führungspositionen der positiven Team-Umwelt zuträglich sind. Diejenigen, die sich auf das Negative fokussieren oder zu wenig Energie einbringen, werden es schwer haben, Teammitglieder zu motivieren.
  • Die Bewerbenden geben unehrliche Antworten. Wenn Sie Unstimmigkeiten in den Antworten Ihrer Bewerbenden entdecken, deutet das darauf hin, dass sie ein Defizit in Ihrer Professionalität aufweisen. Führungskräfte nehmen für gewöhnlich eine strategische Rolle in einem Unternehmen ein. Daher sollten Sie nach Personen Ausschau halten, die ehrlich und ethisch korrekt sind und nicht zögern, Fehler zuzugeben.
  • Die Bewerbenden sind unflexibel. Erfahrene Leader könnten bereits an eine gewisse Arbeitsweise gewohnt sein. Um gute Führungskräfte zu sein, sollten Bewerbende dazu geneigt sein, sich verschiedenen Umständen anzupassen.
  • Die Bewerbenden sind arrogant. Eine Führungskraft zu sein, gibt einem nicht das Recht, herrisch zu sein oder andere herumzukommandieren. Leistungsfähige Führungskräfte wissen daher, wann es angebracht ist, die Vorschläge anderer anzunehmen und schätzen Beiträge anderer wert.
  • Die Bewerbenden beschuldigen andere oder suchen nach Ausreden. Angestellte in Führungsrollen, die keine Verantwortung für ihre Taten (oder Fehler) übernehmen, gehen das Risiko ein, die Balance des Teams zu schädigen. Sehen Sie sich nach vertrauenswürdigen Bewerbenden um, die sich darauf fokussieren, Lösungen zu finden, statt sich über Probleme zu beschweren.