Bewerbermanagement

ChatGPT im Bewerbermanagement: Diese 7 Prompts sollten Sie kennen!

Michael Rothschädl
8 min.

Immer mehr Unternehmen nutzen ChatGPT, um tägliche Aufgaben schneller, effizienter und oftmals auch freier von Fehlern abzuwickeln. Aus gutem Grund, schließlich bietet der AI-Chatbot ungemeines Potenzial – insbesondere in der schriftlichen Kommunikation. Genau deshalb ist der Einsatz von ChatGPT im Bewerbermanagement auch besonders interessant. Schließlich kann die AI-Anwendung viele Nachrichten in der Bewerber·innen-Kommunikation schnell und automatisch generieren. Und auch darüber hinaus ergeben sich spannende Einsatzzwecke. In diesem Beitrag erhalten Sie deshalb 7 ChatGPT-Eingaben für die Verwendung von ChatGPT im Bewerbermanagement. So erhalten Sie einen Überblick über mögliche Einsatzfelder für die Künstliche Intelligenz.

Was ist ChatGPT?

ChatGPT ist eine Anwendung des Natural Language Processing (NLP), die menschenähnliche Konversationen führen und qualitativ hochwertige Texte produzieren kann. Die sich ganz nebenbei auch überhaupt nicht nach künstlich generiert anhören. Als eine AI-basierte Anwendung hat ChatGPT die Fähigkeit, mit Benutzer·innen in natürlicher Sprache zu interagieren, wodurch es sich für eine Vielzahl von Anwendungsfällen eignet, wie beispielsweise die Text-Generierung oder Code-Erstellung. Durch seine intuitive Chatbot-Oberfläche ermöglicht ChatGPT nicht nur eine effiziente Kommunikation, sondern behält auch den gesamten Verlauf der Konversation im Gedächtnis, um in sich stimmige und kontextreiche Dialoge zu ermöglichen.

Was ist ein Prompt?

Prompts sind in der Verwendung von ChatGPT von zentraler Bedeutung, da sie den Startpunkt für Unterhaltungen darstellen und die Art der erwarteten Ausgabe bestimmen. Ein „Prompt“ ist der initiale Text oder die Eingabe, die dem Modell vorgelegt wird, um eine Reaktion oder Antwort zu generieren. Es ist sozusagen die „Aufgabe“, die Sie an das Modell stellen. Die sorgfältige Gestaltung eines Prompts ist entscheidend, um präzise und relevante Ergebnisse von ChatGPT zu erhalten.

Die Wahl der Formulierungen, die Klarheit der Anweisungen und die Eingrenzung des Kontexts können den Unterschied zwischen einer hilfreichen und einer unbrauchbaren Antwort ausmachen.  Durch Experimentieren mit verschiedenen Prompt-Varianten können Benutzer·innen die Möglichkeiten von ChatGPT optimal nutzen und eine bessere Steuerung über den generierten Text erhalten. Ein gut durchdachter Prompt kann auch die Fähigkeiten von ChatGPT erweitern, indem er dem Modell hilft, spezifische Informationen oder Stile zu übernehmen.¹

ChatGPT im Bewerbermanagement

Bereits aus der Funktionsweise wird deutlich, dass ChatGPT im Bewerbermanagement so einige Einsatzmöglichkeiten bietet. Schließlich spielt hier die geschriebene Kommunikation eine wesentliche Rolle. Von der Eingangsbestätigung über wertschätzende Absagen bis hin zur Feedback-Anfrage am Ende des Bewerbungsprozesses: Die AI überzeugt insbesondere dann, wenn es um die Erstellung von Text geht – und zwar in Windeseile. Mit diesen 7 Prompts können auch Sie den AI-Chatbot auf den Prüfstand stellen.

onlyfy Whitepaper Bewerbermanagement durch Künstliche Intelligenz

Wie lässt sich ChatGPT bestmöglich im Bewerbungsprozess einsetzen? Wir haben es in diesem Whitepaper getestet – Expert·innen-Einschätzung inklusive.

1. Erstellung einer Eingangsbestätigung

Prompt: Denke wie ein·e Recruiter·in. Eine Person hat sich für die offene Stelle als [Stellenbezeichnung] beim Unternehmen [Unternehmensname] beworben. Erstelle eine freundliche und wertschätzende Eingangsbestätigung, in der wir uns für die übermittelte Bewerbung bedanken und mitteilen, dass sich ein·e Recruiter·in [Zeitraum für die Rückmeldung] bei der·dem Bewerber·in melden wird. Verwende die [Sie- oder Du-Form].

Bei Nachrichten wie dieser ist es natürlich ungemein wichtig, dass diese auch zu Sprache passen, die Sie im Unternehmen sprechen. Sie könnten beispielsweise auch ein Beispiel für eine E-Mail aus Ihrem Unternehmen inkludieren und ChatGPT bitten, sich auf diesen Stil zu beziehen. So stellen Sie sicher, dass Ihre Unternehmenssprache auch tatsächlich getroffen wird.

2. Bewertung von Lebenslaufen:  

Prompt: Denke wie ein·e Recruiter·in. Aktuell suchen wir eine·n Mitarbeitende·n mit [Allgemeine Qualifikation/Erfahrung] für die Position als [Position]. Dabei stehen insbesondere die [Fokuspunkt A] und [Fokuspunkt B] im Fokus. Eine Ausbildung auf [Grundvoraussetzung für die Ausbildung] wird erwartet, es sollten mehr als [Anzahl gewünschte Berufserfahrung] Berufserfahrung vorhanden sein. Bewerte folgenden Lebenslauf hinsichtlich der Eignung für die vorliegende Position:

[Einfügen des Lebenslaufs ohne personenbezogene Daten]

ACHTUNG! Insbesondere, wenn es um die Verwendung von personenbezogenen und vertraulichen Daten geht, ist der Umgang mit ChatGPT nicht unproblematisch. Es ist wichtig, dass Sie hier dringend anonymisierte Daten aus dem Lebenslauf Ihrer Kandidat·innen verwenden. Generell empfiehlt es sich, eine Richtlinie auf Unternehmensebene zum Umgang mit Künstlicher Intelligenz wie ChatGPT zu erstellen. Zudem sollten Sie den Einschätzungen zur Eignung einer KI nicht blind vertrauen –Fehlurteile können hier auftreten!

3. Erstellung einer Business Summary von Bewerbungen

Prompt: Denke wie ein·e Recruiter·in. Lese den beigefügten Lebenslauf und erstelle eine kurze deutsche Business Summary mit den wichtigsten Eckpunkten zur Person. Gliedere die Summary in die Abschnitte „Ausbildung“, „Berufserfahrung“, „Persönliches“.

[Lebenslauf einfügen]

Sie könnten zudem auch Gesprächsnotizen in den Prompt integrieren, die zusätzlich in die Kurzbeschreibung aufgenommen werden können. Auch hier gilt: Anonymisieren Sie persönliche Daten und gehen Sie sorgsam mit den Ergebnissen der KI um.

4. Erstellung einer Aufgabenstellung für eine Case Study

Prompt: Denke wie ein·e Recruiter·in. Derzeit suchen wir nach [Job-Bezeichnung] mit Schwerpunkt [Schwerpunkt A] und [Schwerpunkt B]. Erstelle dafür eine Aufgabenstellung für eine Case Study, die Bewerbende als Vorbereitung für ein Bewerbungsgespräch ausarbeiten sollen. Die Case Study soll dabei vor allem die Kenntnisse in [Fähigkeit A] und [Fähigkeit B] abfragen. Erstelle drei verschiedene Varianten mit geringem, mittlerem und hohem Arbeitsaufwand für die Bewerbenden.

Auch hier gilt natürlich: Checken Sie sorgfältig, ob die Case Study tatsächlich für Ihr Personalauswahlverfahren passend ist. Durch das Generieren unterschiedlicher Varianten erhöhen Sie natürlich die Wahrscheinlichkeit, dass etwas Passendes für Sie dabei ist.

5. Erstellung von Fragenkatalogen

Prompt: Denke wie ein·e Recruiter·in. Wir suchen für die Position als [Position] eine Person mit Erfahrung in der [Erfahrung 1], [Erfahrung 2] und [Erfahrung 3]. [Kompetenz 1] und [Kompetenz 2] sind für diese Position sehr wichtig. Erstelle eine Liste mit jeweils 7 Fragen, die die fachliche und persönliche Eignung der Person in einem Bewerbungsgespräch überprüfen.

Überlegen Sie gut, auf welche konkreten Fähigkeiten und Erfahrungen Sie im Vorstellungsgespräch eingehen möchten. Neben Fragen zur Qualifikation von Menschen für eine Position lohnt es sich zumeist auch, Fragen zur kulturellen Passung zu inkludieren.

6. Erstellung einer Antwort auf Bewerber·innen-Anfragen zur Personalauswahl

Prompt: Du bist ein·e Recruiter·in und betreust den Bewerbungsprozess für die Stelle als [Position]. Du hast untenstehende Nachricht von einem·einer Bewerbenden erhalten. Erstelle eine freundliche und wertschätzende Antwort auf die Nachricht, in der wir uns für die Rückfrage bedanken und mitteilen, dass die finale Entscheidung für die Position [Grund 1 für die Verzögerung] und [Grund 2 für die Verzögerung] noch bis [Voraussichtliches Datum der Entscheidung] in Anspruch nehmen wird. Versichere, dass sich das Unternehmen bis [Datum der Rückmeldung] beim Talent melden wird. Verwende die Sie-Ansprache.

[Nachricht ohne personenbezogene Daten einfügen]

Einen Prompt wie diesen können Sie für die verschiedensten Nachrichten im Bewerbungsprozess verwenden. Diese können Sie in weiterer Folge als Vorlagen in Ihrem Bewerbermanagementsystem hinterlegen, um hier noch effizienter zu agieren. Zumeist benötigt es dann nur wenige schnelle Anpassungen und Sie haben eine Nachricht zur Verfügung, die als individuell und positiv aufgefasst wird.

7. Feedback-Umfrage am Ende des Prozesses

Prompt: Denke wie ein·e Recruiter·in. Erstelle eine Umfrage, die an abgelehnte Bewerber·innen gesendet wird, um wertvolles Feedback über den Bewerbungsprozess zu sammeln und mögliche Verbesserungen zu identifizieren. Verwende eine freundliche und wertschätzende Sprache und animiere dazu, die Umfrage auch wirklich auszufüllen.

Feedback am Ende des Bewerbungsprozesses ist enorm wichtig – für Ihre Kandidat·innen, aber auch für Sie als Recruiter·in. Der onlyfy one Bewerbungsmanager bietet Ihnen die Möglichkeit, bequem und automatisch Feedback von Ihren Bewerbenden einzuholen. Dieses können Sie zudem auf Knopfdruck auf kununu veröffentlichen lassen – um so Ihre Arbeitgebermarke zu stärken.

Fazit: ChatGPT im Bewerbermanagement

Insbesondere im Bewerbermanagement eignet sich neben der Verwendung der KI vor allem der Einsatz eines Bewerbermanagementsystems. Dieses hilft Ihnen dank Vorlagen und smarten Automatisierungen, die Effizienz im Recruiting-Prozess zu erhöhen. Mit Blick auf den AI-Chatbot lässt sich zudem ganz klar festhalten: Die Qualität Ihrer Ergebnisse mit ChatGPT im Bewerbermanagement hängt maßgeblich von den verwendeten Prompts ab. Um optimale Resultate zu erzielen, ist es ratsam, verschiedene Varianten passend zu Ihrem Anwendungsfall zu testen. Dieses Mehr an investierter Zeit lohnt sich am Ende.

Nutzen Sie Adjektive gezielt, um den gewünschten Stil Ihres Textes zu betonen. Integrieren Sie ausreichend Informationen, die im Text enthalten sein sollen. Dies trägt zu einer präzisen Kommunikation bei. Die vorherigen Beispiel-Prompts bieten Ihnen eine wertvolle Orientierung und helfen Ihnen, die Möglichkeiten von ChatGPT optimal zu nutzen für eine effektive Integration des AI-Chatbots in Ihren Arbeitsalltag.

Eine Lösung für den gesamten Recruiting-Prozess

Der onlyfy one Bewerbungsmanager vereint den gesamten Recruiting-Prozess in einer Lösung: vom Suchen bis zum Gewinnen neuer Mitarbeiter·innen.

Employer Branding

kununu Arbeitgeberbewertungen: Leitfaden fürs Employer Branding  

Michael Rothschädl
Recruiting-Wissen

Neue Art der Job-Suche auf XING: 160 Prozent mehr Aufrufe im Stellenmarkt 

Yee Wah Tsoi

¹ Diese beiden Unterkapitel wurden weitgehend mithilfe von ChatGPT generiert und minimal angepasst.